Heuschnupfen zählt zu den häufigsten allergischen Erkrankungen. Dabei treten Heuschnupfenerkrankungen am häufigsten zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr auf, aber auch Kinder können schon betroffen sein.

 

Pollensaison:                                                                                                                                                                         Das Pollenjahr beginnt im Februar mit der „Haselnuss“ und endet im September mit der „Goldrute“

Therapiebeginn:                                                                                                                                                                     Ist der Oktober, um den Körper auf das kommende Pollenjahr vorzubereiten. Dies gilt besonders auch für Patienten, die bereits seit Jahren unter immer wieder auftretenden Heuschnupfen leiden.

Der späteste Beginn ist im Januar, wo bereits die ersten Heuschnupfenanfälle auftreten.

 

Therapieplan:

  • Erwachsene: Je nach Behandlungsbeginn handelt es sich um 5 oder 6 Injektionen. Hierbei wird das Ihnen entnommene Eigenblut mit homöopathischen Medikamenten versetzt, die speziell auf Sie abgestimmt sind und im Anschluss entweder in den Muskel, ins Unterhautfettgewebe oder in die Haut zurück injiziert werden.
  •  Kinder: hierbei stelle ich aus 1-2 Tropfen Blut (aus der Fingerbeere entnommen) ein homöopathisches Medikament, in Form von Tropfen, her. Diese Tropfen geben Sie ihrem Kind nach Therapieplan unverdünnt auf die Zunge. Bereits nach der 2. und 3. Gabe ist eine deutliche Verbesserung zu verzeichnen.